Seuchen                                                                                                                              

05.März 2020 

 

Coronavirus kam vom Meteor, der China letztes Jahr getroffen hat, behauptet Wissenschaftler

Das Coronavirus wurde auf einem Kometenfragment in die Erdatmosphäre befördert, das "Hunderte Billionen" viraler Partikel ausspuckte. Mediziner befürchten, dass die Krankheit, die sich ausbreiten kann, bevor die Opfer Symptome zeigen, eine globale Pandemie auslösen könnte. 

 

Es wird angenommen, dass die Entstehung des neuen Coronavirus-Stammes das Ergebnis von Panspermie ist - infektiösen Erregern im Weltraum, die schließlich die Erdatmosphäre erreichen .

 

 

Wissenschaftler behaupten seid langem, dass Viren, Bakterien und DNA-Stränge im Weltraum existieren, die von Kometen und Meteoriten getragen werden.

Sie können in die Stratosphäre der Erde driften, bevor sie auf die Oberfläche des Planeten fallen, was ein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellt, sagten sie.

 

Die Entstehung des neuartigen Coronavirus ist vermutlich das Ergebnis eines bestimmten Meteoritenschlags, der im vergangenen Herbst in China registriert wurde.

Professor Chandra Wickramasinghe vom Buckingham Center for Astrobiology sagte:

 

"Der plötzliche Ausbruch eines neuen Coronavirus hat sehr wahrscheinlich eine Weltraumverbindung. Die starke Lokalisierung des Virus in China ist der bemerkenswerteste Aspekt der Krankheit. Im Oktober letzten Jahres explodierte ein Fragment eines Kometen in einem kurzen Blitz im Norden Ostchinas. 

 

Wir halten es für wahrscheinlich, dass darin eine Monokultur infektiöser 2019-nCoV-Viruspartikel eingebettet war, die im Inneren des weißglühenden Meteors überlebt haben. Wir betrachten die scheinbare Möglichkeit, dass Hunderte Billionen infektiöser Viruspartikel in Form von feinem kohlenstoffhaltigem Staub eingebettet waren. 

 

Wir glauben, dass infektiöse Erreger im Weltraum weit verbreitet sind, auf Kometen getragen können sie auf die Erde durch die Troposphäre fallen. Wir denken, dies kann und hat in der Vergangenheit Epidemien menschlicher Krankheiten ausgelöst.

 

Professor Wickramasinghe glaubt, dass Panspermie ein häufiger Weg für die Entstehung von Viren und Bakterien auf der Erde ist.

Während ganze Organismen ankommen können, führt ein anderer Weg über DNA-Stränge - die Bausteine ​​des Lebens, die bereits hier Insekten aufbauen.

Die Partikel driften auf ähnliche Weise zum Planeten, bevor sie von oft harmlosen Keimen aufgenommen werden, die sie zu Tötungsmaschinen machen. 

 

Wir glauben, dass dies mit dem neuartigen Coronavirus geschehen sein könnte. Obwohl es wahrscheinlich als neues infektiöses Mittel angekommen ist, könnte es ein Element der Mutation geben, das durch DNA ausgelöst wird, die auf ähnliche Weise ankommt.

 

Wir haben Beweise dafür, dass selbst im menschlichen Genom 40 Prozent unserer DNA viral ist, und während unserer Evolution eingebaut wurde. Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass diese DNA aus dem Weltraum stammt und auf Mikrometeoriten in unsere Atmosphäre transportiert wird, bevor sie sich auflöst. 

 

Sie wird dann von Bakterien und Viren aufgenommen. Diese neue Einlage könnte aus dem Weltraum stammen. Dieser  Ausbruch der Epedemie ist darauf zurückzuführen, dass Meteoriten zweifellos lebende Strukturen tragen. 

 

Die ungewöhnlich virulente Natur des Coronavirus könne eine globale Pandemie auslösen, warnte er. Er sagte weiter, "das Muster der weiteren globalen Verbreitung des neuen Coronavirus wird wahrscheinlich einem hohen Grad an Infektiosität von Person zu Person folgen. Das Virus wird dann den endemischen Status erlangen."

 

In einem Brief an The Lancet erklärt Wickramasinghe, dass eine kleine Menge eines in die Stratosphäre eingeschleppten Virus einen ersten vorläufigen Niederfall östlich des großen Gebirges des Himalaya verursachen könnte, wo die Stratosphäre am dünnsten ist, gefolgt von sporadischen Ablagerungen in benachbarten Gebieten. 

 

Dies Könnte erklären, warum neue Stämme des Influenzavirus, die Epidemien auslösen können durch radikale genetische Mutationen verursacht werden, und normalerweise aus Asien stammen.

 

Wickramasinghe argumentiert, dass, wenn das Virus nur minimal infektiös ist, der spätere Verlauf seines globalen Fortschritts vom Transport und der Vermischung der Stratosphäre abhängen wird, was zu einem saisonal über einige Jahre andauernden Fallout führt; 

 

Selbst wenn alle vernünftigen Versuche unternommen werden, eine infektiöse Ausbreitung einzudämmen, ist das Auftreten neuer Herde fast überall möglich.

© Daily Express

 

                 

               

26.Oktober 2019 

 

Die Zahl der Fälle von Dengue-Fieber stieg 2019 in Mexiko um 200%

 

Die Zahl der bestätigten Fälle von Dengue-Fieber, bei denen Menschen an der Krankheit erkrankten oder daran starben, stieg im vergangenen Jahr um das Vierfache auf 15.084, teilte der epidemiologische Dienst des Gesundheitsministeriums des Landes in einem Bericht mit.

 

 

 

Im vergangenen Jahr wurden laut dem am Freitag veröffentlichten Bericht 3.494 Fälle registriert. Bemerkenswerterweise wurde rund die Hälfte der bestätigten Fälle in den Bundesstaaten Veracruz und Jalisco registriert.

Die Zahl der unbestätigten Fälle von Dengue-Fieber in diesem Jahr betrug jedoch 129.500 (Oktober), verglichen mit 39.900 Fällen im Vorjahr. Medien berichteten, dass die lokalen Behörden nicht bestrebt waren, Notfälle zu melden.

Laut den Behörden, die von der Millenio-Nachrichtenagentur in Jalisco zitiert wurden, wurde im Juli und August die höchste Zahl von Todesfällen durch Dengue-Fieber registriert, als 13 Menschen in regionalen Krankenhäusern starben. Seitdem wurden dort keine neuen Todesfälle registriert.

In Mexiko wurden in diesem Jahr insgesamt 72 Todesfälle durch Dengue-Fieber registriert, darunter 10 Fälle, die in der vergangenen Woche im Bundesstaat Morelos registriert wurden.

 

Dengue-Fieber ist eine durch Mücken übertragene Viruskrankheit, die schwerwiegende, möglicherweise tödliche Erkrankungen nach sich ziehen kann. Symptome können unter anderem Kopfschmerzen, Erbrechen, Hautausschlag und niedriger Blutdruck sein. Während Kinder und ältere Menschen als am anfälligsten für diese Infektion gelten, tritt bis zur Hälfte aller tödlichen Fälle bei Erwachsenen im Alter von 20 bis 40 Jahren auf.

 

© Sputnik

 

                 In Mexiko ist wie in weiten Teilen der Welt ein Anstieg des extremen Wetters zu verzeichnen, insbesondere                         der Starkregenfälle. Daher fragt man sich, ob mindestens ein Faktor für die Zunahme der Fälle von Dengue-                       Fieber die dramatische Veränderung der Wetterbedingungen ist.

© CC0
Show More

12.September 2019 

 

Seltenes Virus, das von Mücken übertragen wird und Persönlichkeitsveränderungen in NY und Massachusetts verursachen kann

 

Wenn Sie in diesem Sommer einen anderen Grund für die Verwendung von Insektenspray brauchten, dann ist dies der Fall: Ein seltenes Virus, das Hirnschäden verursacht, wurde bei Mücken in New York und Massachusetts bestätigt, berichteten Gesundheitsbeamte letzte Woche.

 

 

 

 

Oswego County Beamte sagten, der Östliche Pferdeenzephalomyelitis  Virus oder EEE wurde in zwei Moskitos in einem Sumpf entdeckt etwa 20 Meilen (32,2 Kilometer) nördlich von Syrakus in einer Stadt namens West Monroe.

Der Boston Globe berichtete, das Virus sei auch bei Mücken südlich von Boston nachgewiesen worden - in Easton, Freetown und New Bedford. In beiden Ländern wurden in dieser Saison noch keine Infektionen beim Menschen gemeldet.

EEE ist ein seltenes, aber lebensbedrohliches Virus, das bei Nutztieren tödlich endet, und bei Menschen bleibende Hirnschäden verursachen kann, die bei Überlebenden der Krankheit zu Anfällen, geistigen Beeinträchtigungen und sogar zu Persönlichkeitsveränderungen führen können.

Das Virus ist am häufigsten im Nordosten der Vereinigten Staaten in sumpfigen, bewaldeten Gebieten vom späten Frühjahr bis zum frühen Herbst zu finden. Es kann auch in Florida, Mississippi, Louisiana, Alabama und Texas in den Wintermonaten gefunden werden.

Es gibt keine Heilung, aber die Krankheit sowie andere durch Mücken übertragene Krankheiten können durch Vorsichts-maßnahmen gegen Mückenbefall verhindert werden. 

 

Nachdem es über einen Mückenstich übertragen wurde, kann das Virus eine Entzündung des Gehirns (Enzephalitis) verursachen, was es so gefährlich und potenziell tödlich macht.

Wenn Sie von einer Mücke mit dem Virus gebissen werden, kann es laut CDC nach vier bis zehn Tagen zu Symptomen wie Kopfschmerzen, hohem Fieber, Schüttelfrost und Erbrechen kommen. Sie werden wissen, dass es nicht so etwas wie eine Grippe ist, da es plötzlich zu ernsteren Symptomen wie Orientierungslosigkeit und Krämpfen kommt.

Eine Blutuntersuchung oder eine Rückenmarksflüssigkeitsprobe kann die Infektion diagnostizieren. Obwohl es keine Heilung gibt, sollten die Patienten ins Krankenhaus eingeliefert werden, damit die Symptome behandelt werden können. Wenn die Infektion das Gehirn nicht erreicht, können sich die Menschen innerhalb weniger Wochen vollständig erholen.

Wenn sich das Gehirn jedoch entzündet, kann eine Schädigung des Gehirns dauerhaft sein und langfristige Probleme wie Verwirrung, Gedächtnisverlust, Veränderungen der Persönlichkeit und Stimmung, Lähmungen und geistige Beeinträchtigungen verursachen. Etwa ein Drittel der Patienten sterben entweder innerhalb von Wochen nach Auftreten dieser Krankheit oder Jahre später an den Folgen einer anhaltenden körperlichen und geistigen Beeinträchtigung.

Jeder kann an der Krankheit erkranken,  Menschen die im Freien arbeiten, werden besonders wahrscheinlich von Mücken gebissen. Kinder und ältere Menschen leiden am ehesten unter schweren Fällen der Viruserkrankung.

Sie können alle durch Mücken übertragenen Krankheiten vorbeugen, indem Sie ein wirksames Insektenspray (mit DEET oder Zitronen-Eukalyptus) im Freien verwenden und lange Hosen und Ärmel tragen, so die CDC.

Die Gesundheitsbehörden empfehlen außerdem, Mückenhabitate nach Möglichkeit zu beseitigen. Das bedeutet, stehendes Wasser aus Behältern im Haushalt wie Blumentöpfen, Dachrinnen, Recyclingbehältern, Schubkarren und Vogelbädern zu entfernen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Fenster keine Löcher oder Risse haben, damit die Mücken draußen bleiben.

 

© Insider

                                                                                                      

© Thomson Reuters
Östliche Pferdeenzephalitis ist eine potenzielle tödliche, aber seltene Krankheit, die Hirnschäden verursacht.
Show More
  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Pinterest
  • Tumblr Social Icon
  • Instagram

Ilias Welt - Shop

Kontaktiere uns