Weltnachrichten                                                                                                                 

22.Oktober 2020

 

Iranerin wegen "Radfahren ohne Hijab" verhaftet

 

Eine junge Frau wurde im Zentraliran wegen "Beleidigung des islamischen Hijab" verhaftet, teilten die staatlichen Medien am Dienstag mit, nachdem ein Video gezeigt hatte, wie sie ohne Schleier radelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"

 

 

Eine Frau, die kürzlich gegen Normen verstoßen hat und den islamischen Schleier in dieser Region beleidigt hatte, wurde festgenommen", sagte Mojataba Raei, Gouverneur von Najafabad, gegenüber der Nachrichtenagentur IRNA.

Ein kurzes Video, das mit einem Mobiltelefon aufgenommen wurde, wurde am Montag in sozialen Netzwerken verbreitet und zeigt eine Frau mit nacktem Kopf, die vor einer Moschee radelt.

Die langhaarige Frau, deren Kopf verpixelt war, schien von Zeit zu Zeit ihren rechten Arm in die Luft zu heben, als sie mit dem Fahrrad fuhr.

IRNA sagte, das Video der Frau "Fahrrad fahren ohne Schleier auf dem Hauptplatz" und "vor einer großen Moschee" habe Proteste von Bewohnern und Geistlichen in Najafabad ausgelöst.

Nach dem seit der Revolution von 1979 im Iran geltenden islamischen Recht müssen Frauen einen Hijab tragen, der Kopf und Hals bedeckt und ihre Haare verbirgt.

Aber viele Frauen haben in den letzten zwei Jahrzehnten die Grenzen überschritten, indem sie zugelassen haben, dass ihre Schleier zurückgleiten und mehr Haare zeigen, insbesondere in Teheran und anderen großen Städten.

"Ihr Motiv für diese Aktion wird untersucht", sagte der Gouverneur von Najafabad, ohne die Identität der inhaftierten Frau preiszugeben.

 

© Worldnews

20.Oktober 2020

 

Wissenschaftler bestätigen, dass Blutgruppe 0 einen gewissen Schutz gegen COVID-19-Infektionen bieten kann

 

Dies sind zwei Schlussfolgerungen aus zwei Studien, die in der Zeitschrift Blood Advances veröffentlicht wurden. Es ist nicht das erste Mal, dass eine Studie diese Blutgruppen mit einer mehr oder weniger anfälligen Ansteckungsgefahr und einer besseren oder schlechteren Entwicklung der Krankheit in Verbindung bringt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Juni letzten Jahres veröffentlichte das New England Journal of Medicine einen Artikel, wo angegeben war, dass Gene bestimmen ob einige Menschen schwere Formen von Covid entwickeln. Menschen mit Blutgruppe A haben mit einen Risiko von 50% zu rechnen, während  Atmungsunterstützung die Chancen erhöhen. Menschen mit Blutgruppe 0 haben dagegen eine "Schutzwirkung".

In einer der veröffentlichten Studien wird nun vermutet, dass Menschen mit Blutgruppe 0 ein geringeres Risiko für eine COVID-19-Infektion haben, und mit der Krankheit infiziert werden, einschließlich Komplikationen in den Organen haben.

 

Um zu diesen Schlussfolgerungen zu gelangen, verglichen die Forscher Daten aus dem dänischen Gesundheitsregister von mehr als 473.000 Personen, die auf Covid getestet wurden. Die Daten stammen aus einer Kontrollgruppe von mehr als 2 Personen von 2 Millionen Menschen aus der allgemeinen Bevölkerung.

 

Bei denjenigen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, fanden die Forscher weniger Personen mit Blutgruppe 0 und mehr Personen mit Blutgruppe A, B und AB. Die Forscher fanden keinen signifikanten Unterschied in der Infektionsrate zwischen den Blutgruppen A, B und AB. 

 

In einer anderen retrospektiven Studie stellten Wissenschaftler fest, dass Menschen mit Blutgruppen A oder AB eine größere Schwere der Erkrankung aufweisen, als Menschen mit Blutgruppen 0 oder B. In diesem Fall untersuchten die Forscher um zu diesen Ergebnissen zu gelangen Daten von 95 kritisch kranken Patienten in Vancouver, Kanada.

 

Daher stellten sie fest, dass Personen mit Blutgruppen A oder AB mit größerer Wahrscheinlichkeit eine mechanische Beatmung benötigen, was darauf hindeutet, dass sie aufgrund von COVID-19 häufiger an Lungenverletzungen leiden. Sie beobachteten auch, dass mehr Patienten mit Blutgruppen A und AB wegen Nierenversagens eine Dialyse benötigten.

 

Zusammengenommen deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass Patienten dieser beiden Blutgruppen aufgrund von COVID-19 ein höheres Risiko für Organfunktionsstörungen oder versagen haben als Menschen mit Blutgruppe 0 oder B.

 

Während diese Artikel Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Blutgruppe und Anfälligkeit für COVID-19 liefern, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um besser zu verstehen, warum und was dies für Patienten bedeutet, sagen Wissenschaftler des Universitätsklinikums von Odense, Dänemark, und der Universität aus British Columbia (Kanada).

© Worldnews

18.Oktober 2020

 

Ein 8.jähriges Mädchen stirbt dehydriert, nachdem es gezwungen wurde, ohne Unterbrechung auf einem Trampolin unter extremen Temperaturen zu springen

 

Die Erziehungsberechtigten erlaubten dem Mädchen nicht Flüssigkeiten zu sich zu nehmen, während der Bestrafung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die US-Polizei stellte fest, dass ein achtjähriges Mädchen an einer starken Dehydration starb, aufgrund einer rücksichtslosen Bestrafung der Eltern. Das Kind musste auf einem Trampolin springen ohne Pause, und dies bei extrem heißem Wetter berichtet CBS7.

Jaylin starb am 29. August in dem Haus der Eltern in Odessa (Texas). Im Verlauf der Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass das Mädchen nach Angaben der Angehörigen des Opfers von einem Mann und einer Frau missbraucht wurde, die ihre Vormundschaft waren.

Die Bestrafung beinhaltete Jaylin ohne Frühstück auf dem Trampolin springen zu lassen, ohne anzuhalten und für eine lange Zeit. Zu diesem Zeitpunkt lag die ungefähre Temperatur bei 43 Grad Celsius, am Boden wurden 65 Grad Celsius erreicht.

Jaylin war es auch verboten Flüssigkeiten zu trinken, während ihre Eltern die entsprechende Strafe anwendeten. "Weitere Untersuchungen ergaben, dass das Mädchen kein Wasser trinken durfte, weil sie nicht sprang", sagte ein Sprecher der Polizeibehörde von Odessa.

 

Nach den Einzelheiten des Vorfalls wurden der 44-jährige Daniel Schwarz und seine 34-jährige Frau Ashley festgenommen. Beide werden wegen Mordes angeklagt. Ebenso bestätigte die Polizei, dass die Angeklagten nicht die leiblichen Eltern des Mädchens waren.

Der Bericht der Behörden wurde am 8. Oktober vorgelegt. Wenn das Paar für schuldig befunden wird, kann es zum Tode verurteilt werden. In der Zwischenzeit bleibt das Paar bis zu ihrer nächsten Gerichtsverhandlung in Haft und ohne Kaution.

© Worldnews

12.Oktober 2020

 

Mexiko leistet eine Vorauszahlung von fast 160 Millionen Dollar, um am weltweiten Programm für den Zugang zu Impfstoffen gegen das Coronavirus teilzunehmen

 

Die Regierung versicherte, dass dieser Betrag den Erwerb ausreichender Dosen ermöglichen wird, um bis zu 20% ihrer Bevölkerung zu immunisieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die mexikanische Regierung gab am Samstag bekannt, dass sie den Vorschuss von 159,88 Millionen Dollar an die Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung GAVI gezahlt und die Dokumente der "Risikogarantie" von anderen vorgelegt hat. 20,6 Millionen Dollar als Teil der vertraglich vorgeschriebenen Verpflichtungen, dem Covax Facility-Mechanismus beizutreten und damit den Erwerb von Impfstoffen gegen das Coronavirus zu gewährleisten.

 

Die von der Agentur herausgegebene Erklärung stellt sicher, dass Mexiko durch diesen Transfer genügend Dosen erhalten kann, " um bis zu 20% seiner Bevölkerung zu immunisieren, was bei einem Impfschema von zwei Dosen pro Patient 51.573.200 Dosen entspricht ".

Nach den vorliegenden Informationen wurde der Beteiligungsvertrag am 25. September unterzeichnet, während die Zahlung am 8. Oktober über das mexikanische Ministerium für Finanzen und öffentliche Kredite erfolgte.

 

"Die Modalität des von Mexiko unterzeichneten optionalen Kaufvertrags ermöglicht es Ihnen, den Impfstoff, den Sie kaufen möchten, nach Ihren Wünschen und je nach Verfügbarkeit auszuwählen. Covax Facility verfügt über ein Portfolio von 9 Impfstoffkandidaten, die den teilnehmenden Ländern zur Verfügung gestellt werden, sobald sie vorgestellt werden.

 

Es ist erwähnenswert, dass bis zum 10. Oktober insgesamt 814.328 Fälle von Coronavirus im Land registriert wurden, während die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie 83.642 beträgt .

© Worldnews

12.Oktober 2020

 

Die Tomatenproduktion ging aufgrund der starken Hitze im Juli in der spanischen Extremadura um 20% zurück

 

Laut Extremaduras Gruppierung der landwirtschaftlichen Genossenschaften (Acopaex) wird die Tomatenproduktion in dieser Saison aufgrund der starken Hitze im Juli 20% unter den Zahlen liegen, die ursprünglich  erwartet wurden. Der Präsident von Acopaex, Domingo Fernandez, sagte, dass 2,1 Millionen Tonnen unter Vertrag genommen wurden, aber 500.000 Tonnen weniger geerntet wurden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach den letzten Jahren guter Ernten hat die Produktion gelitten; nicht nur in der Extremadura, sondern auch in anderen produzierenden Gebieten wie Andalusien, Portugal oder Italien. Die Produzenten sind besorgt über diese Situation, insbesondere weil sie nicht genug Tomaten haben, um rentabel zu sein, da die Preise seit Jahren sehr niedrig sind.

Die Produktion der aktuellen Saison wird ebenfalls 20% niedriger sein als im Vorjahr. "Das war seit vielen Jahren nicht mehr passiert. Manchmal produzieren wir 2, 3 oder 5% weniger als vertraglich vereinbart, aber 20% weniger sind eine sehr große Menge", erklärte Fernandez.

© Worldnews

12.Oktober 2020

 

Die kolumbianische Polizei findet die Überreste einer Frau im Kühlschrank eines Hauses in Bogotá

 

Der Hauptverdächtige ist ihr 41-jähriger Sohn, der ebenfalls zu Hause war und angeblich an psychischen Problemen leidet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Polizei von Bogotá fand die Überreste einer Frau in einem Kühlschrank in dem Haus, in dem sie lebte, im Viertel Quinta Paredes in der Stadt Teusaquillo, westlich der kolumbianischen Hauptstadt.

Die Entdeckung erfolgte am Dienstagabend während der Suche nach der 74-jährigen Frau, die von ihrem Bruder als vermisst gemeldet worden war, da er keine Nachricht von ihr oder ihrem 41-jährigen Sohn bekam, der angeblich an Schizophrenie leidet. Zwei Tage lang wurde nach der Frau gesucht berichtete Caracol Radio.

Nach der Beschwerde ging die Polizei zum Haus der Frau. Die Beamten klopften an die Tür und drangen, nachdem sie keine Antwort erhalten hatten, mit Hilfe von Feuerwehrleuten in das Haus ein. Der Sohn des Opfers war ebenfalls in der Residenz.

"Beim Betreten des Hauses fanden sie eine Person, die nach der Mutter gefragt hatte, und durchsuchten das Haus. Als sie den Kühlschrank öffneten, fanden sie menschliche Überreste. 

 

Es ist verständlich, dass der Sohn der Frau in diesem Moment der Hauptverdächtige ist, da er psychische Probleme hat sagte Oberst Mariel Villarreal, ein Polizeibeamter, gegenüber den Medien. Villarreal überprüfte den 41 jährigen Sohn der Mutter.

Nach der Entdeckung wurde der Fall an die Technische Untersuchungsstelle (CTI) der kolumbianischen Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

 

© Worldnews

09.Oktober 2020

 

Adapt 2030 Ice Age Report: Es entsteht ein Muster, sehen Sie es?

 

Mehr als eine Million Einwohner von New Jersey werden zum Jahresende Lebensmittelunsicher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Vernetzung der Offline-Aktienmärkte und das universelle Grundeinkommen in der Schweiz wurden deutlich, als die Ernährungsunsicherheit New Jersey in den USA traf. 

 

Die Ernteverluste nehmen weltweit weiter zu, da beide Hemisphären außerhalb der Saison extrem kalt werden und tiefen Schnee bringen. Es ist offensichtlich, dass jetzt die Verschiebung da ist.

 

© Worldnews

05.Oktober 2020

 

Die chilenische Polizei wirft den 16-jährigen Jungen bei Protesten von der Brücke

 

Offensichtliche schwere Übergriffe sind die jüngsten in einer Reihe mutmaßlicher Menschenrechtsverletzungen durch Carabineros.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weniger als einen Monat bevor Chile darüber abstimmt, ob es seine Verfassung aus der Pinochet-Ära ersetzen soll, hat die Polizei die Demonstranten in der Hauptstadt Santiago brutal unterdrückt. 

 

Am Freitagabend zerstreuten Beamte der Polizei von Carabineros Tränengasfahnen und Hochdruckwasserstrahlen, um die auf der Plaza Italia versammelten Demonstranten zu entfernen, wo unter starker Polizeipräsenz Gewaltangriffe aufflammten.

 

Videos zeigen einen 16-jährigen Jungen, der von einem Polizisten über das Geländer einer Brücke geworfen wird. Der Junge fiel in den schmutzigen Betonkanal des Mapocho-Flusses, wo er regungslos mit dem Gesicht nach unten im seichten Wasser lag.

 

"Als die Demonstranten flohen, sahen wir den Moment, in dem der Beamte den Jungen abfing und ihn von der Brücke warf", sagte Pavel Pavelic Jofre, der bei den Protesten eine Gruppe von Freiwilligen leitete.

 

"Wir haben es geschafft, zwei Mitglieder unserer Gruppe zu holen, um ihm zu helfen. Nachdem wir seinen Zustand stabilisiert hatten, konnte die Feuerwehr ihn vom Fluss wegheben, um ihn ins Krankenhaus bringen.

 

"General Enrique Monrás, ein Sprecher der Carabineros, sprach den Vorfall in einer Fernsehansprache an und schloss die Verantwortung der Streitkräfte für das Geschehene nicht aus, sagte jedoch, dass der Junge seiner Meinung nach während einer Verhaftung „das Gleichgewicht verloren und gestürzt“ sei.

 

Er sagte, die Truppe habe ihre eigenen Videos, die sie von der Schuld befreien, obwohl er nicht sagte, was sie zeigten.

Der Junge soll sich in der Santa María-Klinik, nicht weit von dem Ort, an dem sich der Vorfall ereignete, in einem stabilen Zustand befunden haben.

 

Als die Bilder in die sozialen Medien eindrangen, standen die Carabineros erneut unter Druck, auf eine wahrgenommene Kultur der Brutalität zu reagieren. Oppositionspolitiker forderten General Mario Rozas, den Chef der Carabineros auf, nach einer Reihe mutmaßlicher Menschenrechtsverletzungen zurückzutreten.

 

Seit Oktober letzten Jahres wurde Chile von einer Welle von Massenprotesten gegen die grassierende Ungleichheit und eine Vielzahl systemischer Ungerechtigkeiten erschüttert. Das darauffolgende Vorgehen der Polizei wurde international verurteilt.

 

Die chilenische Staatsanwaltschaft sagte, dass seit letztem Oktober 8.575 mutmaßliche Menschenrechtsverletzungen von den Carabineros bei der Unterdrückung von Protesten begangen wurden und nur 16 Polizeibeamte infolgedessen zurückgetreten sind.

 

Eine Reihe von Kabinettsumbildungen hat dazu geführt, dass seit Beginn der Demonstrationen drei Männer nacheinander für das Innenministerium verantwortlich gemacht wurden, die Polizei jedoch trotz der zahlreichen Vorwürfe gegen sie die Unterstützung der Regierung behalten hat.

 

Mehrere internationale Missionen, darunter eine Delegation der UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, eine ehemalige Präsidentin Chiles, lieferten verdammte Berichte über zahlreiche Verstöße, die während der Proteste aufgetreten sind, darunter mutmaßliche Folter und sexueller Missbrauch.

 

Dennoch nutzte Präsident Sebastián Piñera seine Ansprache vor der UN-Generalversammlung vor weniger als zwei Wochen, um zu fordern, dass Werte wie die Achtung der Menschenrechte weltweit gestärkt werden.

 

Das chilenische Verfassungsreferendum findet am 25. Oktober statt. Nach dem jüngsten Skandal um die Carabineros wurden in den sozialen Medien weitere Proteste am Wochenende gefordert.

 

© Worldnews

                   

13.Juli 2020

 

Wird es bald die Jan Fedder Ausstellung geben? Pläne seiner Witwe Marion

 

Das wird die Fans freuen: Marion Fedder, die Witwe von Schauspieler Jan Fedder, arbeitet an einem "original Jan-Fedder-Zimmer".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als der Hamburger Schauspieler und leidenschaftliche Sammler Jan Fedder (1955-2019) im Dezember 2019 verstarb, hinterließ er unter anderem seinen heiß geliebten Bauernhof in Ecklak, Schleswig-Holstein, voller Oldtimer, Requisiten, Nippes und Kleinodien. 

 

Seit 1993 war der Hof in seinem Besitz. Nun hat seine Witwe, Marion, erzählt, welche Pläne sie damit hat.

 

"Ich spreche mit Museen und anderen Institutionen, um ein original Jan-Fedder-Zimmer auf dem Bauernhof herzurichten", sagte sie. Derzeit sei sie dabei, "den Hof wieder schön zu machen". "Teilweise auf dem Land zu leben", gefalle auch ihr ganz gut. Marion und Jan Fedder waren von 2000 bis zu seinem Tod verheiratet.

 

Jan Fedder verstarb am 30. Dezember 2019 im Alter von 64 Jahren in seiner Hamburger Wohnung. Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung fand die von Fedder zu Lebzeiten persönlich geplante Trauerfeier am 14. Januar 2020, seinem 65. Geburtstag, im Hamburger Michel statt. Anschließend gab es einen Trauerkonvoi durch St. Paulis Straßen. Zwei Tage später wurde der Hamburger Künstler im engsten Familien und Freundeskreis auf dem Ohlsdorfer Friedhof beigesetzt.

 

© Worldnews

                   

  • Twitter
  • YouTube

Ilias Welt - Shop

Kontaktiere uns