Weltnachrichten                                                                                                                 

10.Januar 2021

 

Kritik an Beteiligung des Tierversuchslabors LPT an der Zulassung des Corona-Impfstoffes von Biontech

 

Die Mitwirkung des Tierversuchslabors LPT aus Hamburg-Neugraben an der Zulassung des Corona-Impfstoffes von Biontech steht nicht nur wegen der Tierquälerei in den Laboren von LPT in der Kritik, sondern auch wegen Vorwürfen dass das LPT in der Vergangenheit Versuchsergebnisse im Sinne der Auftraggeber manipuliert habe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um eine schnelle Zulassung zu erreichen, manipulierte das LPT die Forschungsergebnisse während der Entwicklung des Corona-Impfstoffs und betrog damit Biontech.

Die anschließenden Versuche mit Menschen, die sich  darauf verlassen haben das die Vorversuche regulär abgelaufen sind, wurden somit betrogen. Der frühere Laborleiter bestätigte jedoch, dass die korrekten Ergebnisse untersucht wurden.

Die Ergebnisse die ein beauftragendes Unternehmen braucht, sind ja bekannt, die Ergebnisse wurden dann solange zurechtgeforscht und passend gemacht bis die Werte stimmten.  

LPT wollte sich zu diesem Vorwurf jedoch nicht äußern, und rief stattdessen die Polizei herbei.

 

© Worldnews

01.Dezember 2020

 

Bei Jan Fedder brennt noch Licht

 

Dies ist das letzte Geheimnis des berühmten Schauspielers Jan Fedder († 64)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jeden Abend wenn es dunkel wird, flackert in seiner Wohnung auf St. Pauli Licht. Es ist, als ob Jan Fedder gerade vom Dreh beim „Großstadtrevier“ nach Hause kam, und es sich wie früher vor dem Fernseher gemütlich macht. 

 

Jan Fedder bezeichnete seine Wohnung selbst immer liebevoll als Junggesellenbude, lebte hier schon als junger Mann. Selbst nach der Hochzeit mit seiner geliebten Marion (54) 2000 behielt er sie als Rückzugsort.

 

Er sagte einmal „Ich bin irrsinnig gerne allein und bestimmt die Hälfte der Woche da. Es ist nicht immer einfach mit mir. Ich muss den Aschenbecher auch mal voll lassen, und die Socken dürfen auch mal drei Tage in der Ecke liegenbleiben. Aber mal ehrlich: So wie ich lebe, das wünscht sich doch jeder Mann.“

 

In dieser Wohnung starb er auch am 30. Dezember 2019. Doch dunkel wurde es in den Zimmer im ersten Stock nie.

 

Ein neuer Bewohner? Nein! Witwe Marion sagte „So lange noch ganz viele Menschen an Jan denken, so lange ist er in unseren Herzen, als wäre er noch da. Und deshalb lasse ich das Licht brennen.“

 

Marion Fedder will die Wohnung behalten, schaut mehrmals in der Woche nach dem Rechten. Das Licht für ihren Jan soll weiter brennen nicht nur in ihrem Herzen.

 

© Worldnews

21.November 2020

 

Jan Fedder Witwe Marion bringt vergriffene Jan-Fedder-Alben auf Vinyl neu heraus

 

Fast ein Jahr nach dem Tod von Jan Fedder bringt dessen Witwe Marion nun die zwei alten und bislang ausverkauften Musikalben des Schauspielers neu heraus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Album «Aus Bock» von Jan Fedder und den Big Balls aus dem Jahr 1998 und das Album «Fedder geht's nicht» von 2004 werden mit einer Neuauflage sowohl auf CD und mit einer limitierten Auflage von jeweils 500 Stück auch auf Schallplatte in den Handel gebracht, wie Marion Fedder am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg sagte.

 

Auf zahlreiche Nachfrage der Fans bin ich der Bitte nachgekommen, um auch all seinen Fans die Möglichkeit zu geben, sich noch einmal ganz in Ruhe seine Lieder und seine tolle Stimme anzuhören.

 

Auf «Fedder geht's nicht» sei auch ihr Lieblingslied «Liebe», das ihr Mann für sie geschrieben hatte und das auch auf der Beerdigung im Januar diesen Jahres im Michel gespielt worden war, enthalten.

 

«Das Lied liegt mir natürlich besonders am Herzen. Selbst ich hatte keine CD mehr und freue mich deshalb sehr über die Neuauflage.» Die Einnahmen sind teilweise für einen guten Zweck vorgesehen.

 

Als Polizist Dirk Matthies hatte Jan Fedder in der ARD-Vorabendserie «Großstadtrevier» jahrzehntelang für Recht und Ordnung auf dem Hamburger Kiez gesorgt. Er war am 30. Dezember 2019 im Alter von 64 Jahren gestorben.

 

© Worldnews

21.November 2020

 

Die Überschwemmungen in Tabasco, Mexiko, betreffen 50% der Bananenplantagen des Staates

 

Die schweren Überschwemmungen in Tabasco haben im Agrarsektor erhebliche Verluste verursacht, die sich hauptsächlich auf die Bananenproduktion auswirken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Die Erzeuger schätzen, dass 50% ihrer Plantagen betroffen sind. Daher entwickeln wir einen Plan, um Maßnahmen zur Stärkung der Bananenstämme nach dem Abklingen der Flut festzulegen", erklärte Victor Villalobos, Minister für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung.

Villalobos betonte auch, dass es notwendig sein werde, den Erzeugern in der Region Kredite zu gewähren und technische Hilfe zu leisten, um Schädlinge und durch Überschwemmungen verursachte Krankheiten zu vermeiden.

Der Chef von Sader nutzte die Gelegenheit, um Produzenten und Tagelöhnern zu ihrer Arbeit zu gratulieren, da Mexiko trotz der Pandemie und der Wirtschaftskrise, die das Land durchmacht, zwischen Januar und September 2020 einen Überschuss von 9.702 Milliarden Dollar verzeichnete, was ein jährliches Wachstum von 38,4% bedeutet.

"Wir haben den Markt beliefert, wir hatten weder einen Produktionsrückgang noch Panikkäufe. Wir haben keinen Preisanstieg bei Grundprodukten beobachtet und sogar unsere landwirtschaftlichen Lebensmittelexporte in andere Märkte gesteigert", betonte er.

 

© Worldnews

11.November 2020

 

Melania Trump reicht Scheidung ein? Eine Insiderin packt aus

 

Die Tage von Donald Trump als US-Präsident sind gezählt. Nach seiner Wahlniederlage gegen Joe Biden wird er das Weiße Haus verlassen müssen. Trump wird künftig aber wohl nicht nur sein Amt, sondern auch seine Frau Melania verlieren. Das behauptet jedenfalls eine Insiderin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Präsidentschaft von Donald Trump ist am Ende und seine Ehe wohl auch. Seine Frau Melania Trump (50) soll schon die Scheidungspapiere vorbereiten. Das will eine Insiderin wissen. Omarosa Manigault-Newman (46) ist in den USA ein bekannter Reality-Star und war als Kommunikationschefin im Weißen Haus tätig. Sie wurde von Donald persönlich eingestellt, aber auch wieder gefeuert. Seither schießt sie öffentlich gegen ihn.

 

Laut „dailymail.co.uk“ soll Melania bei ihrem Vorhaben von ihrer ehemaligen Beraterin Stephania Winston Wolkoff unterstützt werden. Schon seit Beginn Amtszeit wurden die Trumps als Paar genaustens von der Weltöffentlichkeit beäugt. Dabei fiel schnell auf, dass Donald und Melania kein eingespieltes Team sind, und das nach 15 Jahren Ehe.

 

Von eiskalten Blicken über peinliche Fehltritte bis hin zum sanften wegschlagen der Hand war alles dabei. Kurzum: Besonders verliebt oder liebevoll wirkten die Trumps nach außen hin nie. In den letzten Monaten soll angeblich sogar mehrmals eine Doppelgängerin für Melania eingesprungen sein, um sie bei öffentlichen Auftritten zu doublen.

 

Laut Omarosa soll die First Lady sich von Trump trennen, sobald er aus dem Amt geschieden ist. Aus Angst, dass er sich öffentlich an ihr rächen könnte, soll sie angeblich noch die Füße stillhalten. Aber tatsächlich „zählt sie die Minuten bis zur Scheidung“, will die ehemalige Mitarbeiterin wissen.

 

Manigault-Newman ist sich sicher: Wenn Melania „die ultimative Demütigung vollzieht und geht, während ihr Mann noch im Amt ist, würde er einen Weg finden, sie zu bestrafen.“ Konkret könnte das zum Beispiel ihre eigene Abschiebung in ihr Heimatland Slowenien bedeuten. Im Klartext: Dem ehemaligen Model könnte angeblich recht einfach die Green Card entzogen werden. So halte er seine Ehefrau nur mit einer Erpressung von der Scheidung während seiner Amtszeit ab.

 

Aber auch insgesamt kenne Omarosa Details über die „merkwürdige Beziehung“ der beiden, die einen „umhauen“ würden. Es gäbe zwar Momente, in denen die zwei sich zwar mögen würden, aber kurze Zeit später hänge auch wieder der Haussegen schief. Auch Melanias Ex-Beraterin Stephania Winston Wolkoff scheint diese Meinung zu teilen.

 

Als starkes Argument dafür erinnert sie an Trumps Amtsantritt 2016. Damals sei Melania in Tränen ausgebrochen, da sie nicht mit dem Sieg gerechnet hatte. Im Anschluss habe sie ganze fünf Monate gebraucht, um ihrem Mann von New York nach Washington zu folgen. Als angeblichen Grund nannte sie damals ihren gemeinsamen Sohn Barron (14), der noch vor Ort die Schule beenden musste.

 

Schon von Beginn hätten Melania und Donald Trump im Weißen Haus getrennte Schlafzimmer gehabt. Wolkoff geht davon aus, dass Melania mit ihrem Mann eine Abmachung getroffen hat, die Sohn Barron einen gerechten Anteil am Trump-Vermögen sichert. Allerdings weiß niemand genau, wie hoch es tatsächlich ist.

 

Auch Mary Jordan von der „Washington Post“ zeichnet ein ähnliches Bild über die tatsächliche Beziehung der Trumps. In ihrem Buch „The Art of Her Deal: The Untold Story of Melania Trump“, in dem sie auf den Spuren von Melania Trump wandelt, schreibt sie, was laut ihren Recherchen wohl der wahre Grund für Melanias zögerlichen Nachzug war.

 

Ihren verlängerten Aufenthalt in New York Anfang 2017 habe Melania Trump demnach dazu genutzt, ihren ursprünglichen Ehevertrag nachzuverhandeln. Dieser sei finanziell nicht besonders großzügig gewesen, vor allem sei es ihr darum gegangen, den Status ihres Sohnes Barron aufzubessern. 

 

Er sollte gleichgestellt sein mit Donald Trumps Kindern Donald Jr. (43), Ivanka (38) und Eric (36). Jordan behauptet in ihrem Buch unter Berufung auf Insider, Mitte 2018 habe Melania Trump die Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen.

 

In gut zwei Monaten, am 20. Januar, sieht diese Situation ganz anders aus. Da wird nämlich Joe Biden vereidigt und das könnte die Scheidung bedeuten.

 

© Worldnews

10.November 2020

 

Immer mehr Kalifornier müssen Verlängerungskabel in die Nachbarstaaten verlegen

 

Immer mehr Kalifornier, denen Luxus wie Strom und Freiheit entzogen wurde, sind gezwungen, Verlängerungskabel zu ihren Nachbarn in den Nachbarstaaten zu verlegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Karawane von kalifornischen Migranten durchquerten die Wüsten, die den Staat von seinen östlichen Nachbarn trennten, und schleppten Verlängerungskabel Hunderte von Kilometern.

Die Kalifornier klopften an die Türen zufälliger Einwohner von Nevada und Arizona und fragten, ob sie sich etwas Strom ausleihen könnten, um ihre Handys aufzuladen, ihre Espressomaschinen mit Strom zu versorgen und ihre Solarien zu betreiben. Sie waren überrascht, wie nett die Leute in anderen Staaten waren und sagten Dinge wie: "Sicher, Nachbar" und "Kein Problem. 

Leider führte der erhöhte Strombedarf dazu, dass die Stromnetze in Arizona und Nevada ausfielen und sie Verlängerungskabel nach New Mexico bzw. Utah verlegen mussten. 

 

© Worldnews

08.November 2020

 

Jan Fedder: Polizei stoppt Personen mit seinen Gitarren

 

Neuer Ärger um Jan Fedder: Erst wurde die Grabstätte des Kult-Schauspielers beschädigt, nun tauchten auch noch zwei offenbar gestohlene Gitarren von ihm auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um Jan Fedder, †64, wird es einfach nicht still. Erst vor Kurzem wurde berichtet, dass der Torbogen und die verschlossene Pforte, die zum Grab von Jan Fedder auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg führen, von Unbekannten beschädigt wurden. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Randalierer an dem Grab von Jan Fedder zu schaffen machten.

 

Als wäre das für seine Witwe Marion Fedder nicht schon genug Ärger, jetzt kommt weiterer dazu: Zwei von Jan Fedders Gitarren wurden offenbar gestohlen, konnten aber durch Zufall entdeckt und sicher gestellt werden.

 

"Am 30.10. gegen 6:10 Uhr hat man in der Simon-von-Utrecht-Straße Personen angehalten, die Gitarren mit sich geführt haben. Da dies den Kollegen verdächtig vorkam, hat man die Personen angehalten und überprüft. Dabei wurde festgestellt, dass diese Gitarren Widmungen auf ihrem Klangkörper hatten. Nach einiger Recherche wurde klar, dass die Gitarren original von Jan Fedder stammen."

 

Auch Jan Fedders Witwe Marion Fedder, die benachrichtigt wurde, bestätigte den Besitz der Gitarren. Die Personen wurden daraufhin festgenommen, auch wenn diese behaupteten, die Gitarren lediglich irgendwo auf der Reeperbahn gefunden zu haben. Wie die Verdächtigen wirklich an die Instrumente kamen, wird nun Gegenstand der Ermittlungen sein.

 

Dazu gehört auch die Überlegung, ob die Gitarren gar aus Jan Fedders alter Wohnung auf St. Pauli entwendet wurden. Nach einer Überprüfung fanden sich dort Einbruchsspuren an der Eingangstür. Ob diese mit dem jetzigen Ereignis zusammenhängen, ist noch unklar.

 

Die beiden Personen wurden zumindest vorläufig festgenommen, konnten das Polizeipräsidium aber wenig später wieder verlassen. Gegen sie wird nun wegen Diebstahl oder Unterschlagung ermittelt.

 

© Worldnews

03.November 2020

 

Adapt 2030 Ice Age Report: Größter Hagel aller Zeiten, da die Zeitleiste der Zivilisation erneut neu geschrieben wurde

 

Der weltweit größte Hagelrekord könnte durch außergewöhnlich große Hagelkörner mit mehr als 20 cm Durchmesser  am 27. Oktober in der Hauptstadt Libyens in Frage gestellt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fügen wir dem, was wir vor 4500 Jahren über die Milch und Käseproduktion in Harappa wissen, tausend Jahre hinzu, da neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Wissenschaftler noch wenig über die Vergangenheit unserer globalen Zivilisation wissen.

 

Der größte jemals aufgezeichnete Hagel fällt in Libyen. Die Federal Reserve bietet jedem Bürger in den USA eine digitale Geldbörse für Kryptowährung, da PayPal die Kryptowährung für 350 Millionen Kunden vorstellt. So viele Schichten fallen zusammen.

 

© Worldnews

 

 

 

30.Oktober 2020

 

Unbekannte beschädigen Grabstätte von Jan Fedder


Unbekannte haben die Grabstätte des verstorbenen Schauspielers Jan Fedder auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg beschädigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der beliebte Hamburger Schauspieler Jan Fedder (1955-2019) starb Ende Dezember 2019 im Alter von 64 Jahren. Auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg fand der Schauspieler, der jahrelang als Polizist Dirk Matthies vom "Großstadtrevier" vor der Kamera stand, seine letzte Ruhestätte.

 

Von friedlicher Ruhe kann allerdings weiterhin kaum die Rede sein. Jetzt haben Unbekannte den Torbogen und die verschlossene Pforte, die zum Grab führen beschädigt. Nach dem Vorfall wurde die Grabstätte mit einem Absperrband und einem "Betreten verboten"- Schild versehen.

 

Kurz nach der Beisetzung im Januar wurde das Denkmal aus dem Jahr 1899 von unzähligen Fans besucht, die den Bereich um das Grab stark in Mitleidenschaft gezogen hatten. Fedders Witwe Marion (54) hatte daraufhin reagiert und die Grabstätte zunächst mit einer Kette schützen lassen. Später wurde sie umzäunt und der jetzt beschädigte Torbogen aufgestellt.

 

Der Grabstein wurde erst im April fertiggestellt, und ist mit einer Marmorplatte verziert. Neben dem Namen des "Großstadtrevier" Kommissars sowie dem Geburts und Sterbedatum gibt es auch eine goldene romantische Inschrift: "Liebe ist unsterblich".

 

© Worldnews

            

Ilias Welt - Shop

 

 

 

 

 

 Weltweit setzt sich     der WWF               Deutschland für den   Naturschutz ein.   Schwerpunkte sind   der Erhalt der letzten   großen Waldgebiete   der Erde, sowohl in   den Tropen als auch   in den gemäßigten   Regionen. Der   Kampf gegen den   Klimawandel, der   Einsatz für   lebendige Meere,   sowie die   Bewahrung von   Flüssen und   Feuchtgebieten   weltweit.